29. blicke filmfestival des ruhrgebiets

vom 17. bis zum 21. November 2021

Mi. 17.11.2021 Mi
17
Do. 18.11.2021 Do
18
Fr. 19.11.2021 Fr
19
Sa. 20.11.2021 Sa
20
So. 21.11.2021 So
21

18:00-19:00 Festivaleröffnung und Performance

Für die 29. Ausgabe kehrt das blicke filmfestival des ruhrgebiets ins Kino zurück! Eröffnet wird das Festival mit einer multimedialen Performance.

20 21

19:00-20:30 Programm I

Gefühle, die nicht sein dürfen. Zugvögel, die in die Ferne ziehen. Menschen voller Sehnsucht und eine Kreuzfahrt in den Untergang.

Moderation: Constantin Leonhard.

ausgezeichnet mit dem Publikumspreis: Berühr’ mich

Hendrik Ströhle

2020 | 27:44 min

Migrants

Daniel Burkhardt

2021 | 05:21 min

ausgezeichnet mit dem aus-blicke-Preis: Doom Cruise

Simon Steinhorst, Hannah Stragholz

2021 | 16:45 min

Overwhelming Attraction

Danila Lipatov

2021 | 07:47 min

21:00-22:00 Außer Konkurrenz

Der preisgekrönte Dokumentarfilm OPERATION MOONBIRD als Sondervorführung in Kooperation mit Sea-Watch e.V. und dem Bündnis Seebrücke. An der anschließenden Podiumsdiskussion nehmen neben dem Filmemacher Dustin Lose auch Felix Weiß (Sea-Watch) und Hans Hudde (Seebrücke Bochum) teil.

Moderation: Gabi Hinderberger.

Operation Moonbird

Dustin Lose

2020 | 21:43 min

18:00-20:00 Spot On: Sheffield Doc/Fest

Das Dokumentarfilmfestival Sheffield Doc/Fest aus Bochums Partnerstadt zu Gast in Langendreer; präsentiert werden britische Kurz-Dokumentation.

Moderation: Felix Hasebrink, Katharina Schröder.

Isle of us

Laura Wadha

2020 | 18:00 min

Material Bodies

Dorothy Allen-Pickard

2020 | 04:22 min

Ascending Ballard Down

Charlie Usher

2020 | 13:40 min

Wellspring

Fergus Haughton

2020 | 13:00 min

Stop Nineteen

Danielle Swindells

2020 | 08:13 min

Hanging On

Alfie Barker

2021 | 10:00 min

20:30-22:00 Programm II

Eine filmische Spurenlese in der eigenen Familien- und Migrationsgeschichte – vom Ruhrgebiet über Damaskus bis nach Mexiko-Stadt.

Moderation: Betty Schiel.

Have a nice dog!

Jalal Maghout

2020 | 13:14 min

& das Gegenteil von Glück

Lütfiye Güzel

2020 | 10:22 min

ausgezeichnet mit dem gender&queer-Preis: Oma

Lenia Friedrich

2021 | 05:42 min

Un cuento sin tí

Michael Fetter Nathansky

2019 | 28:39 min

10:00-14:00 Exkursion: Familien- und Amateurfilmarchiv des Ruhrgebiets

Busausflug zum Archiv für Familien- und Amateurfilm des Ruhrgebiets, angesiedelt im Ruhr Museum Essen.

Moderation: Johanna-Yasirra Kluhs.

15:30-16:30 Netzwerktreffen: Kino-Utopien

Was für ein Kino wollen wir in Zukunft – und für welche Filme? Eine Diskussionsrunde in Kooperation mit der Filmwerkstatt Münster und dem Filmfestival Münster.

17:00-18:30 Programm III

Orte, an denen die Zeit stehen geblieben ist. Dazu eine dämonische Jukebox, Rempeleien auf dem Bürgersteig, Käsekuchen mit Diätquark.

Moderation: Katharina Schröder.

Echthaar

Dominic Kubisch, Christopher Palm

2021 | 19:50 min

Parallelwelten

Karla Koball

2021 | 05:40 min

Alles Übel der Welt

Nicolai Zeitler, Marlene Bischof

2021 | 04:30 min

ausgezeichnet mit dem ein-blicke-Preis: Mensch Horst

Mo Rhozyel, Christoph Philipp Gehl

2021 | 44:06 min

19:30-21:00 Programm IV

USA-Kult und die Frage, wo er herkommt. Annäherungen an Las Vegas und Hollywood.

Moderation: Maxi Braun.

Ain’t living in America

Manuel Liebscher

2021 | 15:00 min

Appropriation takes you on a weird ride

Nina Fischer, Maroan el Sani

2019 | 20:00 min

ausgezeichnet mit dem Weitblick: Transitions

Aurèle Ferrier

2017 | 12:48 min

Michael Ironside and I

Marian Mayland

2021 | 14:52 min

22:00-23:30 Programm V

Karge Landschaften. Ausatmen, ausbrechen, die Wut hinausschreien. Ein Musikvideo und ein von Deutschland gesuchter Superstar.

Moderation: Anna Sowo Koenning.

Breathing Psoas

Anja Plonka

2021 | 14:59 min

La Lueur

Justus Toussaint

2021 | 04:30 min

ausgezeichnet mit dem Fundstücke-Preis: Selina

Greta Benkelmann

2021 | 24:52 min

Furor

Luna Jordan

2021 | 03:30 min

Lana Kaiser

Philipp Gufler

2020 | 13:16 min

13:00-16:00 Spot On: RomArchive & AKE DIKHEA?

Filmprogramm mit Beiträgen aus dem RomArchive und des AKE-DIKHEA?-Festivals, gefolgt von einer Diskussionsrunde über Selbst- und Fremdbilder von Sinti und Roma, Archiv- und Programmstrategien und Filme als politische Intervention. Es diskutieren Vertreter*innen und Aktivist*innen von RomArchive (Budapest), AKE DIKHEA? (Berlin) und Rom Buk / Rom e.V. (Köln).

Moderation: Hilde Hoffmann.

Kanal

Zoran Sudar

2010 | 15:20 min

Song of the Gallows

Katariina Lillqvist

2003 | 08:57 min

Balada de um Batráquio

Leonor Teles

2016 | 11:27 min

JOŽKA

Hamze Bytyçi

2016 | 25:15 min

Letter of Forgiveness

Alina Şerban

2020 | 15:00 min

16:30-17:15 Medienkunstinstallation lichTV

Gespräch mit dem Künstler Thimo Kortmann

17:30-19:00 Programm VI

Androide Imitation, menschliche Simulation. Auf Katzenfang sein und einen Kater finden.

Moderation: Max Neumann.

I Am

Jerry Hoffmann

2021 | 26:41 min

Fuzzy

Katrin Esser

2021 | 06:14 min

Catsitter

Lukas Becker

2021 | 20:21 min

Suite

Fabio Thieme

2021 | 12:00 min

20:00-21:30 Programm VII

Ein wundersamer Berg und sonderbare Räume. Eine weibliche KI studiert den männlichen Akt. Ist das Kunst?

Moderation: Gavin Karlmeier.

Florian im Land der weißen Berge

Ruben Sommerfeld, Serafin Schweinitz

2020 | 28:21 min

Cutting Edges

Céline Berger

2020 | 14:30 min

AIVA

Veneta Androva

2020 | 13:00 min

22:30-23:30 Preisverleihung

Im Studio 108 werden insgesamt sechs Preise verliehen. Darauf wollen wir gemeinsam anstoßen und das Festival mit guter Musik von DJ Ali James ausklingen lassen.

10:00-15:00 Gewinnerfilme der 29. Festivalausgabe

ausgezeichnet mit dem ein-blicke-Preis: Mensch Horst

Mo Rhozyel, Christoph Philipp Gehl

2021 | 44:06 min

ausgezeichnet mit dem aus-blicke-Preis: Doom Cruise

Simon Steinhorst, Hannah Stragholz

2021 | 16:45 min

ausgezeichnet mit dem gender&queer-Preis: Oma

Lenia Friedrich

2021 | 05:42 min

ausgezeichnet mit dem Weitblick: Transitions

Aurèle Ferrier

2017 | 12:48 min

ausgezeichnet mit dem Fundstücke-Preis: Selina

Greta Benkelmann

2021 | 24:52 min

ausgezeichnet mit dem Publikumspreis: Berühr’ mich

Hendrik Ströhle

2020 | 27:44 min