21. blicke filmfestival des ruhrgebiets: Vom 21. - 24. November 2013

Nach unserem Jubiläum und 20 Jahren blicke haben wir uns die Frage gestellt: Was bleibt? Was bleibt, nach Urbanisierung, wirtschaftlichem Wandel und Abwanderung? Was bleibt, nach Globalisierung und Fortschritt? Nach so vielen Filmen, Diskussionen und Filmformaten? Was bleibt nach 20 Jahren? Unser Programm war noch nie so international wie in diesem Jahr. Überraschend viele Filmbeiträge wurden für die Kategorie aus-blicke eingereicht: Von China, über die iranische Wüste und Aserbaidschan, über die Schweiz und Österreich wieder zurück nach Deutschland. Nach Oberhausen, in die Dortmunder Nordstadt und wieder zurück nach Bochum. Wir bewegen uns zwischen Geisterstädten und modernen urbanen Kreationen, zwischen alten Traditionen, Fußball und Musik. Der ständige Vergleich zwischen früher und heute belebt den Kinosaal in Langendreer. Während traditionelle Bilder der Stahlindustrie und des Bergbaus fast aus den filmischen Arbeiten verschwunden sind, haben sich Bilder von verändernden Landschaften und Lebensräumen breit gemacht. Unser Programm ist auch im 21. blicke Jahr immer noch Abbild der verschiedensten Realitäten des Ruhrgebiets. Blicke ist gewachsen und ist sich doch treu geblieben. Was bleibt neben der Erinnerung ist vor allem der aus-blick nach vorn. In den letzten zwei Monaten waren wir mit 'blicke UNTERWEGS' zu Besuch in anderen Städten, anderen Kinos, auf anderen Leinwänden im Ruhrgebiet und haben noch mehr Freunde und Partner gewonnen. Nach so einer Reise ist es nun umso schöner wieder zu Hause zu sein. Wir freuen uns, Euch in Langendreer zu sehen und wünschen gute Unterhaltung, angeregte Diskussionen und spannende Begegnungen! – Vorwort von Cveta Dobreva & Franziska Tippmann

Download Programm 2013