Programm I

Japanische Bergleute im Ruhrgebiet, Flucht und Grenze 1940 und 2020. Tanzend wird der Weg vom Euphrat bis zum Rhein gezeichnet. Wassersuche dort, wo alles verdorrt ist.


⇒ Bei einem Klick auf Play im Titelbild spielt das komplette Programm ab.


Einleitung von Hilde Hoffmann

Der Eröffnungsblock des 28. filmfestival des Ruhrgebiets eröffnet mit dem Steigerlied. Ohne Pathos, mit scharfem Blick auf die Gegenwart – das schafft tatsächlich nur blicke. Ein Auftakt mit 4 wunderbaren, sehr eigenständigen Filmen, die durch das Gestern das Heute erhellen und die Zukunft als verhandelbar zeigen.Die Bedingungen des Jetzt werden durch den Blick zurück und in die Ferne scharf gestellt.

Kunstvoll und poetisch werden Fäden zwischen Eigenem und Fremden, dem Gestern und dem Heute, dem Nahen und Fernen, dem Alten und einer neuen Generation gesponnen. Das Morgen muss nicht so aussehen wie das Gestern.

Verfügbar von: 
18.11.2020, 19:00 Uhr - 28.11.2020, 19:00 Uhr

Filme

Glück auf

Online bis 01.12.2020, 20:00 Uhr

Fumiko Kikuchi

2018| 26:38 min

Der Engel der Geschichte

Eric Esser

2019| 10:13 min

Euphrat

Jelena Ilic

2020| 03:39 min

Av

Irfan Ikcadag

2020| 18:05 min

ein-blicke: Filme mit persönlichem oder thematischem Bezug zum Ruhrgebiet

aus-blicke: Filme ohne Bezug zum Ruhrgebiet