Blicke Filmfestival // Artists

Blicke Filmfestival

Die Geschichte von nichtgedreht begann vor fast zehn Jahren als AG in der Schule.

Für einen normalen Film hatten wir nicht das entsprechende Equipment und fühlten uns auch nicht gerade als großartige Schauspieler, also mussten Fotokamera und Legofiguren herhalten.

Die Filme entstehen dabei in der Stop-Motion-Technik, bei der keine Filmaufnahme gemacht wird, sondern stattdessen eine ganze Menge einzelner Bilder, zwischen denen das Motiv millimeterweise bewegt wird. So ergibt sich im Schnitt eine flüssige Bewegung.

Am Anfang standen zahlreiche Animationstests, Probeszenen und ein unfertiges Epos über einen Bankraub, das wahrscheinlich nie fertig gestellt wird.

Die ersten Schritte in die Öffentlichkeit wagten wir dann mit dem Film “Rotkäppchen”, der 2006 auf dem damals gerade mal ein Jahr alten Brickfilm-Festival “Steinerei” Premiere feierte.

Der erste tatsächliche Erfolg kam ein Jahr später mit dem Musikvideo zum Lied “Haschisch Kakalake” von Creme de la Creme, mit dem wir unseren ersten Preis auf einem Filmfestival gewinnen konnten. In den kommenden Jahren folgte Film auf Film und Festival auf Festival.

Vor allem “Alles ist die Noppe” lief auf verschiedenen nationalen und internationalen Filmfestivals und gewann mehrere Preise, unter anderem den Preis der Brickfilmer bei der Steinerei 2009, den 1. Platz beim mb21 sowie den 1. Platz beim Kinder- und Jugendfestival Ludwigsburg. Mit “Der Tag der Sonne” konnten wir 2013 an unseren Erfolg anknüpfen.

Wir versuchen in unseren Filmen nicht einfach nur, die “großen” Vorbilder zu kopieren. Bei uns ist auch stets das Medium Lego selbst das Thema. In erster Linie sollen unsere Filme natürlich unterhalten, wir sind aber über jeden Zuschauer froh, den wir ein bisschen zum Nachdenken anregen konnten. Manchmal braucht es eben eine Modellbauwelt, um die richtige Welt zu verstehen.

Filme